Kupferschrott

 

 

Kupferrohre sind typisch für Kupferschrott.

Viele Menschen kennen noch die Schrotthändler, die nach dem Krieg, vor allem in den 50er und 60er Jahren durch die bundesdeutschen Straßen fuhren, um Schrott aller Art zu sammeln. Dieses Bild hat sich mittlerweile ein wenig gewandelt. Es fahren zwar vereinzelt immer noch einige Schrotthändler durch die Straßen, doch immer mehr Menschen suchen nun den Schrotthändler persönlich auf, um alte Teile, von der Autobatterie bis zur Waschmaschine, um dort ihren Schrott abzuladen, beziehungsweise zu verkaufen. Und Kupfer steht hier, neben anderen Metallen, an erster Stelle. Denn Kupfer ist in vielen Haushaltsgeräten, wie Waschmaschinen, Kühl- und Gefrierschränken, enthalten und so sind diese Geräte im Schrotthandel gern gesehen.




Die verschiedenen Schrottarten

Schrott hat eigentlich jeder in seinem Keller oder auf dem Dachboden. Doch was gibt es eigentlich alles für Schrottarten. Welcher Schrott wird besonders gern von Schrotthändlern aufgekauft? Die am meisten gehandelten Wertstoffe sind Autoschrott, Elektroschrott, Brennschrott, Aluminium, Blei, Messing, Stahl, Zink und Kupfer. Und besonders das Kupfer hat in den letzten Jahren einen enormen Preisanstieg zu verzeichnen, es ist beliebt wie nie zuvor. Warum? Kupfer ist ein sehr guter Leiter und befindet sich heute in nahezu jedem Kabel, das Kupferkabel. Wer die aktuellen Schrottpreise vergleicht, die sich täglich ändern, kann feststellen, dass für Zinn, Hartmetall und Kupfer die höchsten Preise gezahlt werden.

Kupfer – das wertvolle Metall

Börsenpreis Kupfer
Kupfer Börsenpreis, kein Ankaufspreis beim Schrotthändler

Kupfer ist seit Jahrtausenden ein beliebter und wertvoller Werkstoff. Schon unsere Vorfahren schmiedeten aus Kupfer ihre Werkzeuge und Waffen. Aber auch zur Herstellung von Schmuck wurde dieses Edelmetall verwendet und somit kann hier das Kupfer als goldenes Metall bezeichnet werden. Selbst eine ganze Epoche ist dem Kupfer gewidmet, die Kupferzeit in Mitteleuropa die von 3500 – 2300 vor Christus bestand hatte. Auch heute wird Kupfer auf viele verschiedene Arten eingesetzt. Schmuck- und Besteckhersteller verwenden Kupfer, in Münzprägeanstalten und besonders in der Elektroindustrie ist Kupfer ein unverzichtbares Metall. Hier kommt es zum Beispiel zur Herstellung von Stromkabeln zum Einsatz.

Kupferrecycling ist unverzichtbar geworden

Kupfer ist ein Naturelement und befindet sich in der Erdkruste, in unseren Gewässern, wie Meere, Seen und Flüsse. Es ist ein wichtiges Lebenselement für Lebewesen aller Art, auch für Pflanzen und Fische. Wie bei allen natürlichen Rohstoffen, so hat auch Kupfer eine endliche Ressource und sollte deshalb nicht unnötig ausgereizt werden, deshalb auch das Recycling. Doch was macht das Kupferrecycling noch so interessant? Kupfer lässt sich unendlich oft wiederverwerten und das zu einhundert Prozent. Zahlreiche Unternehmen haben sich auf dem Markt etabliert und sich speziell dem Kupferrecycling gewidmet. Es beginnt mit dem Metallhandel, der die Altmetalle erfasst und sie aufbereitet, um sie dann an die Kupferhütten weiter liefern zu können. Es existiert auch eine direkte Verbindung zwischen der Industrie und den Recyclinghütten. Allein durch den starken Bedarf in Asien, hier vor allem aus China, wird das Kupferrecycling immer wichtiger.

 

Kupferpreise steigen ständig

 

Typischer Kupferschrott

Das Kupfer war noch nie so teuer wie heute und die zwei größten Verbraucherländer, die USA und China, tragen erheblich dazu bei. China hat sich mittlerweile zum größten Kupfermarkt weltweit entwickelt, dies liegt vor allem an der ständig steigenden Industrieproduktion. Wenn China seine Produktionszahlen veröffentlicht, steigen die Nachfrage und somit auch der Preis. Zahlreiche Produktionsstätten der Elektroindustrie, der Automobilindustrie und der Bauindustrie benötigen, durch den rasanten chinesischen Fortschritt, immer mehr Kupfer. Weiterhin beeinflussen auch Naturkatastrophen den Weltmarktpreis für Kupfer. Durch schwere Stürme und Unwetter in den USA und Australien entstehen Versorgungsängste und somit Panikkäufe, auch hier vor allem durch die Länder USA und China. Und zu guter Letzt kommen die Akteure der internationalen Finanzmärkte hinzu, die mit dem Kupfer jonglieren, wie der Pokerspieler mit den Karten.

Weitere Auswirkungen durch hohen Kupferpreis

Wie jeder in der Presse verfolgen konnte steigt der Kupferdiebstahl immer mehr. Besonders Kirchen, sowie die Deutsche Bahn ist von diesen Diebstählen betroffen. Im letzten Jahr wurden allein 350 Tonnen Kupfer gestohlen, weitere 1.800 Tonnen entfielen auf Stahl und andere beliebte Metalle. Die enorm gestiegenen Preise für Kupfer und Zinn, aber auch andere wertvolle Metalle, lassen ganze Kabelrollen und Schienen bei der Deutschen Bahn verschwinden. Doch es gibt auch Vorteile für den Endverbraucher. Wer jetzt Kupfer, in welcher Form auch immer, im Keller oder auf dem Dachboden gelagert hat, der kann es zu Geld machen. Jeder Schrotthändler zeigt sich hier sehr großzügig, doch viele versuchen, den Preis nach unten zu drücken. Hier sollte jeder sein Wissen preisgeben, um einen weiteren Vorteil für sich verbuchen zu können.

Fazit

Wie bei den Aktienkursen, so richtet sich auch der Kupferpreis nach Angebot und Nachfrage. Der Kurs schwankt täglich und im Internet gibt es sehr interessante Seiten, die für jeden Laien recht hilfreich sein können. Der Kupferhandel findet an den Börsen in London, New York und Schanghai statt. Kupfer gehört hier zum stärksten Industriemetall der Warentermingeschäfte. Gehandelt wird hier in einer Größe von 25.000 Tonnen und auch der Kurs wird in Tonnen angegeben. Der Kurs lag am 27. April 2012 bei 8.430,00 US-Dollar, dieser Kurs ist als kleiner Hinweis und als Richtlinie gedacht. Wer im Internet den Suchbegriff Kupferpreis oder Kupfermarkt eingibt, erhält die entsprechenden Seiten als Informationsquelle. Insgesamt ist das Geschäft mit Kupfer und anderen Metallen ein sehr interessantes Gebiet. Ähnlich wie das Aktiengeschäft wird es täglich neu geregelt und das ist das Spannende daran. Kupfer ist ein wertvolles Metall und kann auch als Gold des kleinen Mannes bezeichnet werden.

Das Edelmetall Kupfer ist ein hervorragender Wärme und Strom Leiter und lässt dich sehr einfach und präzise verarbeiten.

Kupfer findet sich in allzu allem was mit Strom zu tun hat, sei es in den Fernsehern, Radios, Handys, Spielzeug, etz.

Darüber hinaus zählt es zur Gruppe der Münzmetalle.

Tipp:

Beim Abgeben von Schrott beim Schrotthändler sollten Sie unbedingt darauf achten das sich keine Anhaftungen oder andere Metalle wie Messing daran befinden. Schrotthändler ziehen dann gerne mal ein Paar Kilo ab oder geben einen schlechteren Kupferpreis.

Kupfer wird schon seit weit über 10.000 Jahren verwendet, dies zeigt das es leicht zu bearbeiten ist. Es wurde zum Schmuck und als Spitzen für Lanzen gebraucht.

Kupfer ist auch ein Bestandteil vielen Nahrungsmittel sogar in Schokolade, Trinkwasser und in der Atemluft kommt es vor. Und Kupfer ein wichtiges Spurenelement dies auch notwendig für unseren Körper. Doch zu große Kupfermengen schädigen den Körper.

Die Hauptabbaugebiete von Kupfer liegen:

1. Chile mit einer Fördermenge von 5360 Tausend Tonnen

2. Amerika mit einer Fördermenge von 1200 Tausend Tonnen

3. Peru mit einer Fördermenge von 1048 Tausend Tonnen

Schrottpreise


Schrottpreise Kupfer

Kupfer-Sorte
€/Tonne€/kg
Millberry4300,-4,30
Kupferkabel ohne Stecker1180,-1,18
Kupfer-Raff 88%3800,-3,80
Kupfer-Raff 92%3900,-3,90
Kupfer-Raff 94%4100,-4,10
Kupfer-Elemente 55%1800,-1,80
Kupfer schwer 95%4100,-4,10
Kupfer-Oberleitung5000,-5,00
Kupfer-Berry Millberry5200,-5,20
Kupfer-Schienen, blank4000,-4,00
Kupfer-Granulat Kupferanteil 99,9%4500,-4,50
Kupfer-Granulat Kupferanteil 95%3800,-3,80
Kupfer-Stanzabfälle 99,9%5000,-5,00
Bronze 90% Kupfer3900,-3,90
Kupfer-Lackdraht3000,-3,00
Kupfer-Steckerkabel 25%500,-0,50
Kupfer-Haushaltskabel 38%800,-0,80
Kupfer-Schälkabel min. 60% Kupfer1200,-1,20
Kupfer-Schälkabel min. 70% Kupfer1300,-1,30
Kupfer-Schälkabel min. 80% Kupfer1400,-1,40
Kupfer-Schälkabel min. 90% Kupfer1600,-1,60

Die komplette Schrottpreise-Liste sehen Sie hier.